Überschwemmungen in der Negev-Wüste

20.1.2010

Die Wettervorhersage für den 17. und 18. Januar für die Negev-Wüste im Süden Israels lautete: Stürme, starker Regen und Überschwemmungen in Ausmaßen, die für diese Region unüblich sind.
Aus dem ganzen Land reisten Leute an, um dieses einzigartige Naturphänomen zu erleben.
Sie wurden nicht enttäuscht!
Riesige Niederschläge prassten auf die Wüste nieder und führten zu enormen Überschwemmungen.
Die Zusammensetzung des Wüstenbodens lässt nahezu keine Einsickerung des Wassers zu, und so kommt es zu diesen Überschwemmungen. Starke Ströme reißen alles, was auf dem Weg liegt, mit sich: Steine, Strassen, Brücken. An den Abhängen entstehen Wasserfälle, und die Wüstenlandwirtschaft erleidet große Schäden.
Schaulustige, die sich von den Warnungen nicht haben überzeugen lassen und sich den Überschwemmungen zu sehr genähert haben, sind dabei ums Leben gekommen.
An manchen Stellen betrug der Niederschlag von zwei Tagen mehr als das doppelte des durchschnittlichen Niederschlags eines gesamten Jahres.

Die folgenden Bilder, die ich aus dem Internet gezogen habe, geben einen kleinen Eindruck davon, was in der Wüste geschehen ist.

Autos und ihre Fahrer sind in plötzlichen gefahr
Autos und ihre Fahrer sind in plötzlichen gefahr
Auch Riesenlaswagen sind ohnmächtig. Fahrer wird von Hubschrauber in der letzten Minute gerettet
Auch Riesenlaswagen sind ohnmächtig. Fahrer wird von Hubschrauber in der letzten Minute gerettet
Brücken zerbrechen
Brücken zerbrechen
Strassen werden einfach weggetragen und verschwinden für immer
Strassen werden einfach weggetragen und verschwinden für immer