En Gedi

Ma’ariv – 9.July 2008–
Für die Besucher des Naturschtzgebietes En Gedi, am Toten Meer waren die extreme Trockenheit und die geringe  Wassermenge nicht zu übersehen.

Einer der Gründe für diese Dürre ist das Ableiten bzw. Abfangen des Quellwassers am Amfang des Baches: Es trocknet aus.

Dies wird sich jetzt ändern, nachdem ein Abkommen zwischen dem Kibbutz En Gedi ,der das Wasser nutzt, und der Naturparkbehörde unterzeichnet wurde. Nach diesem Abkommen wird das Wasser nur noch kontrolliert abgepumpt und die  Pumpen werden sich am Ende des Baches befinden, d,h, das Wasser wird erst das Naturschutzgebiet durchfließen.

Die Flora wird sich erholen und das Wild der Umgebung wieder anlocken.

En Gedi              Foto: Ihlemann
En Gedi Foto: Ihlemann

 

Leave a Reply