Der Fund eines Schatz

Tageszeitung Hadashot Hayom 23.12.08

In den Ausgrabungen neben der Davidstadt in Jerusalem hat man in den Ruinen eines Gebaeudes aus dem 7. Jh. n.Chr., also dem Ende der Byzantinischen Zeit, einen Schatz von mehr als 250 Goldmünzen gefunden.
Der Schatz war 1300 Jahre lang in einer Nische in den Wänden des Gebäudes versteckt.
Die Archäologen wissen noch wenig ueber den Ursprung des Gebäudes.
Die Münzen zeigen das Bildnis des Kaiser Heraclios (610-641 A.D.) in militaerischer Rüstung mit Kreuz in der rechten Hand.
Auf der anderen Seite der Münze sieht man ein Kreuz.

Kein Zweifel, Jerusalem ist ein Paradies für Archäologen!!

Goldmünzen
Goldmünzen

Leave a Reply