Die Königin Helene von Adiabene

Die Stadt Jerusalem und ihre Geschichte ist mit vielen Persönlichkeiten
verbunden. Eine ist die Königin von Adiabene, die Helene.

Ich würde wetten das keiner der Tausende von Turisten die ich im Laufe der
Jahren geführt habe sich an diesen Name errinert.

Der einzige Ort an dem wir manchmal diese Königin erwähnen ist am Freilicht Modell der Stadt Jerusalem vor der Zertörung im Jahre 70 in dem wir die Paläste
der Königin und ihr Hof sehen.

Freilicht Model Jerusalem - Palaeste der Koenigin Helene  Bild:H. Hoeschler
Freilicht Model Jerusalem – Palaeste der Koenigin Helene Bild:H. Hoeschler

Nicht, dass wir etwas gegen die Königin hätten, aber es gibt so viel
Geschichte, Persönlichkeiten, Einzelheiten in dieser Stadt, dass man nicht
alle uns alles erwänen könnte. Doch jetzt haben wir einen guten Grund um
über Helene zu berichten:  in den archäeologischen Ausgrabungen in der
Davidstadt, vor dem Misttor sind die Paläste der Königin Helene von
Adiabene und ihre Erben gefunden worden und das ist ein gute Grund um über
ihre Geschichte zu schreiben.

Der historiker Josephus Flavius, der im ersten Jahrhundert de Christlichen
Ära gelebt und geschrieben hat, ist in seinem Buch Judische Altertümer,
Kapitel XX, 17 bis 95 eine der besten Informationsquellen über dieses Thema.

Helene war die Königin von Adiabene, das wahrscheinlich im Norden
Mesopotamiens, heute Nord Irak, zwischen Assyrien und Armenien lag. Doch
weiss keiner wo genau das Königstum von Adiabene lag. Helene war mit
Monobas I vermahlt und sie hatten zwei Söhne: Isates II und Monobas II. Sie
lebte im I Jahrhundert der Christlischen Ära.  Helene und ihr Sohn Monobas sind
ungefär im Jahr 30 zum Judentum übergetreten und die Königin ist im Jahr 56
gestorben und wurde mit ihren Söhne in Jerusalem bestattet.

Auch im Talmud, die heiligen Judischer Bücher die in den ersten Jahrhunderte der
Christlichen Ära geschrieben wurden finden wir wichtige Information. Um die
Jahre 46-47 besuchte die Königin Jerusalem zu einer Zeit des Hungers und
der Dürre und  erworb Weizen aus Ägypten und Feigen aus Zyppern für die
hunrige Bevölkerung der Stadt. Auch einen goldenen Kerzenleuchter stiftete
sie dem Tempel in Jerusalem und baute in der Stadt  Paläste.

Der französische Archäologe de Sauley fand in 1863 in Jerusalem einige
Monumentale Gräber von denen man glaubt sie seien die Gräber de Königin
Helena und ihre Söhne.

 Kings Tomb in Jerusalem      Bild Gila Yudkin

Kings Tomb in Jerusalem : Foto Gila Yudkin

In 2007 in den archäologischen Ausgrabungen an der Davidstadt, die der
Archäologe Doron Ben Ami führte, fand er eins der Paläste der Königin von
Adiabene

Ausgrabungen die Palaeste in Jerusalem
Ausgrabungen die Palaeste in Jerusalem
Fotos: Silvia Hess
Fotos: Silvia Hess

 

 

 

Leave a Reply