Der Löwenbrunnen in Jerusalem

Zwischen Yemin Moshe (das Viertel mit der berühmten Windmühle, das erste, das außerhalb der Jerusalemer Mauern gebaut wurde), der Schottischen Kirche Sanct Andrew,und dem Berg Zion liegt der Bloomfield Park. In diesem Park befindet sich der bezaubernde Löwenbrunnen.

Löwenbrunnen mit Zion Berg im hintergrund
Löwenbrunnen mit Zion Berg im hintergrund
Mit die Windmühle im hintergrung
Mit die Windmühle im hintergrung

 

 

 

 

 

Brunnen, die Wasser führen, sind in Jerusalem eine Seltenheit. Teddy Kollek, der beliebte (verstorbene) Bürgermeister Jerusalems von 1965 bis 1993, meinte, dass die Einwohner der Stadt nicht vergessen können, sei es weil sie es erlebt haben oder weil sie ständig von den Eltern und in der Schule davon gehört haben, dass die Stadt während des Unabhängigkeitskriegs (1948) enorm unter Wassermangel gelitten hat. Jerusalem wurde von arabischen Armeen belagert, und die jüdische Bevölkerung hatte kein fließendes Wasser. Das Wasser wurde rationiert, und die Einwohner mussten stundenlang Schlange stehen bis sie den täglichen Eimer Wasser bekommen hatten. Vor diesem Hintergrund kann man diesen Brunnen, der seit 1989 die Stadt Jerusalem schmückt, noch mehr genießen.

 Löwenpaar

Löwenpaar
Geschenk Deutschland
Geschenk Deutschland

 

 

 

 

Dieser Brunnen ist ein Geschenk der Bundesrepublik Deutschland und des damaligen Kanzlers Helmut Kohl an Jerusalem und insbesondere an ihre in Religion, Herkunft und Bräuchen so unterschiedlichen Bewohner.
Der Bildhauer dieses Werkes ist der Deutsche Gernot Rumpf, der mit seiner Frau Barbara diesen schönen Brunnen gestaltet und mit Symbolen zur Geschichte der Stadt und des jüdischen Volkes verziert hat. Die Architekten, die den Brunnen aufgestellt haben waren Heinz Juliusburger und Benny Muchavsky aus Jerusalem.

 

In der Mitte des Brunnens befindet sich der Baum des Lebens. Der Bildhauer ließ sich von der Bibel und von tausenden von geschichtlichen und archäologischen Motiven inspirieren, die sich in Jerusalem befinden.
Um den Baum des Lebens sind Löwen, Vögel und andere Tierchen. In der jüdischen Kunst werden Leuchter, Torah-Rollen, Becher und Kelche oft mit Löwen und Vögeln verziert. Der Löwe ist das Symbol des Stammes Juda und erscheint auf dem Wappen der Stadt Jerusalems.
Tauben und Vögel repräsentieren in verschiedenen Religionen Himmel und Seele. Die verschiedenen Vögel und das Mäuschen, die furchtlos um die Tatzen der Löwen weilen, symbolisieren Freundschaft und Frieden.
Auf dem oberen Teil des Baumes sieht man eine Weltkugel auf der eine Taube Noahs sitzt, einen Olivenzweig im Schnabel, als Symbol der Versöhnung zwischen Gott und den Menschen sowie als Friedenssymbol.

Vögel neben den Löwe
Vögel neben den Löwe
auch eine Maus
auch eine Maus

 

 

 

 

 

 

Friedens Taube
Friedens Taube
auch Edgar, mein Mann geniess den Brunnen
auch Edgar, mein Mann geniess den Brunnen

 

 

 

 

 

 

Der Brunnen wurde sofort von den Jung und Alt angenommen und wird von Brautpaaren oft als Motiv für ihr Hochzeitsfoto gewählt.

Fotos: Edgar & Silvia Hess

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Reply